Eine DR 03.10 - teilentstromt. Teil 1

In diesem Bereich stellen wir auszugsweise, nicht repräsentativ und in loser Folge einzelne Beiträge aus unserem Forum vor.
Benutzeravatar
Peter Probst
Beiträge: 325
Registriert: Do 28. Mär 2013, 14:18
Feedback: 919

Eine DR 03.10 - teilentstromt. Teile 1 + 2

Beitragvon Peter Probst » Sa 6. Jul 2019, 14:17

Liebe Forumsmitglieder,

neulich begab es sich, dass ich von einem sehr geschätzten Kunden folgende Komponenten zugeschickt bekam: Zwei “Gehäuse “ der Fleischmann 03.10 Stromlinie (ich mag den Begriff im Zusammenhang mit Modelleisenbahn gar nicht, deshalb die Gänsefüßchen....), ein angefangenes Weinert-Fahrwerk der 03.10/ DB und einen angefangenen Tender derselben Lok, dazu noch ein paar Restteile des Weinert Bausatzes 03.10/ DB. Der Wunsch war nun, daraus eine teilentstromte Variante der DR/Ost, so im Zustand der Jahre 1946 – 48, also noch vor Gründung der DDR, zu schaffen.

Etwas zum Vorbild

Die folgende Aufnahme könnte man mit "es war einmal" besser beschreiben...

Lok 03 1081 im Bw Amstetten_Niederdonau_emb.jpg
Eine seltene Farbaufnahme, die in das RVM-Archiv gewandert ist, zeigt die fabrikneue 03 1081 im Bw Amstetten/Niederdonau und nicht wie häufig in der Literatur angegeben das Bw Wien-West. (20.09.1940)
Lok 03 1081 im Bw Amstetten_Niederdonau_emb.jpg (109.62 KiB) 1180 mal betrachtet
(Foto: Werner Hubert, RMV-Filmstelle Berlin, Bildquelle: Bildarchiv der Eisenbahnstiftung)


...und hier nun, was daraus geworden ist.


BR 03.10 - Lok  03 1085 _1946.jpg
In einem desolaten Zustand stand 03 1085, die in Berlin-Grunewald das Kriegsende erlebte, in der "Vereinigung Volkseigener Betriebe (VVB) des Lokomotiv- und Waggonbaus der DDR" in Potsdam-Babelsberg (1946)
BR 03.10 - Lok 03 1085 _1946.jpg (268.39 KiB) 1180 mal betrachtet
(Foto:Unbekannt, Bildquelle: Bildarchiv der Eisenbahnstiftung)


Aber auch wenn der Zustand noch zu traurig anmutete, die Werkstätten hauchten den Maschinen in kürzester Zeit wieder neues Leben ein:


Unbekannte 03.10 in Osnabrück 1944.jpg
Ein unbekannter Handwerker fotografierte während einer Dachreparatur auf einem Haus am Osnabrücker Hauptbahnhofs diese Szene mit einer unbekannten 03 und einer stromlinien verkleideten 03.10. (Osnabrück 1944)
Unbekannte 03.10 in Osnabrück 1944.jpg (143.92 KiB) 1180 mal betrachtet
(Foto: Unbekannt, Bildquelle: Privatfoto, Bildarchiv der Eisenbahnstiftung)

Zur Verdeutlichung ein Ausschnitt aus dem obigen Bild

Unbekannte 03.10 in Osnabrück 1944_Ausschnitt.jpg
Unbekannte 03.10 in Osnabrück 1944_Ausschnitt.jpg (86.73 KiB) 1180 mal betrachtet
(Bilddaten wie oben)


Auf diesen beiden Bildern erkennt man deutlich, dass beide Maschinen die (schon lange Zeit üblichen) Verdunklungsmaßnahmen haben: Lampen und, hier besonders eindrucksvoll zu sehen, die von außen mit dunkelgrauer Farbe lackierten Führerstandsfenster, ein leuchtend rotes Fahrwerk wäre hier sicher nicht angebracht gewesen.


Zum Modell

Die Aktenlage hinsichtlich der Vorbild-Recherche ist mehr als dürftig, und entsprechend mühselig. In dieser Zeit hat auch kaum jemand fotografiert, geschweige denn dokumentiert (Stichwort “Farbgebung” ). Siehe dazu auch meinen Recherche-Beitrag zur BR 03.10 (hier) .
Auf dem Vorbild-Foto ganz oben von Werner Hubert ist 03 1088 in Farbe zu sehen, in schwarzer Außenlackierung und mit rotem Fahrwerk ( auch: Jürgen Ulrich Ebel, Eisenbahnraritäten in Farbe aus dem Archiv Carl Bellingrodt 1939 – 60 EK-Verlag 2001 S.24). Das Bild entstand im Herbst 1940, die Lok war fabrikneu. Noch während der Kriegszeit wurden die Verkleidungen verschiedener Maschinen, insbesondere im Fahrwerksbereich, mehr oder minder großzügig zurückgeschnitten ( siehe dazu u.a. EJ-Sonderausgabe IV/94 S. 30/ 31 bzw. 62/ 63). Meine Theorie dazu ist, dass die Loks, im Zuge dieser Maßnahmen, auch ihre roten Fahrwerkslackierungen verloren, denn ein weithin sichtbares schönes rotes Fahrwerk wäre in dieser Zeit sicher nicht angezeigt gewesen, waren doch Beleuchtung und Fenster bereits verdunkelt. Man könnte annehmen, dass die Loks dann schrittweise entstromt wurden und die Farbgebung in einheitlichem Anthrazitgrau RAL 7016 erfolgte, was auch bei den Kriegslieferungen anderer Baureihen zur Anwendung kam.


Nach einigen Absprachen wollte mein Auftraggeber doch lieber ein rotes, aber gealtertes Fahrwerk haben. Die oben erwähnte komplett dunkelgraue Farbgebung werde ich dann demnächst an einem (eigenen) Modell der 01 1096 umsetzen. Ich werde berichten, sofern Interesse besteht.

Zunächst galt es eine plausible Ausführung des Modells zu finden, die erste Variante war ein bereits komplett entstromter Tender.

BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_30a_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_30a_50x100_A0_emb.jpg (168.03 KiB) 1179 mal betrachtet
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_40_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_40_50x100_A0_emb.jpg (154.62 KiB) 1179 mal betrachtet
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_42_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_42_50x100_A0_emb.jpg (163.17 KiB) 1179 mal betrachtet


Die zweite Variante hatte einen fast noch im Originalzustand befindlichen Tender, an dem nur die Teleskophauben des Kohlekastens fehlten, ein Vorbild fand ich in einer Aufnahme der 03 1079.


BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_60_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_60_50x100_A0_emb.jpg (145.53 KiB) 1179 mal betrachtet
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_62_50x100_A0_ls.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_62_50x100_A0_ls.jpg (121.11 KiB) 1179 mal betrachtet

Die Vorbildaufnahme ist im bereits erwähnten EJ auf Seite 63 zu finden.


Da man nach Entfernen der Hauben auch den eigentlichen Kohlekasten sehen kann, mußte derselbe aus Evergreen-Platten noch nachgebaut werden, wie man auf dem folgenden Bild erkennen kann.

BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_10_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_10_50x100_A0_emb.jpg (121.44 KiB) 1179 mal betrachtet


Das Tenderfahrwerk ließ sich aus dem vorhandenen Weinert-DB-Klappen-Tender leider nicht herstellen, so habe ich den Weinert-Getriebeblock in ein Roco- Tenderrahmen (der aktuellen Modelle) implantiert, mit seinen insgesamt 8 Haftreifen sollte die Traktionskraft mehr als ausreichend sein.

BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_50_30x45_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_50_30x45_A0_emb.jpg (94.23 KiB) 1179 mal betrachtet
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_54_30x45_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_54_30x45_A0_emb.jpg (140.97 KiB) 1179 mal betrachtet
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_52_30x45_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_52_30x45_A0_emb.jpg (109.44 KiB) 1179 mal betrachtet


Der Tenderaufbau stammt übrigens von Roco’s 01.10 Stromlinie, er ist nur so geringfügig länger als der 2’2’T34-Tenderaufbau, das fällt echt nicht auf, besonders im Verein mit dem mächtigen Fleischmann-Aufbau der Lok. Diesen Zwischenstand zeigen die folgenden Bilder


BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_10_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_10_50x100_A0_emb.jpg (121.44 KiB) 1179 mal betrachtet
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_14_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_14_50x100_A0_emb.jpg (104.24 KiB) 1179 mal betrachtet

Die falsche Ausführung der Führerstandstür bei Fleischmann (mit Knick) lässt die Lok irgendwie fremd wirken – ich hab’s auch erst nach Tagen bemerkt – hier wurden die Türen der Roco 10.10 eingebaut. Ein Versuch das ganze Führerhaus zu tauschen scheiterte daran, dass die Dach bzw. Verkleidungsrundungen überhaupt nicht zusammen passen wollten. So blieb es bei den neuen Türen. Danach bot der Führerstand dann auch das gewohnte Bild.

BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_32_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_32_50x100_A0_emb.jpg (174.38 KiB) 1179 mal betrachtet

Es ist auch absolut notwendig der Lok auch einen “Kesselbauch” zu verpassen, man sieht sonst die hohle Verkleidung. Gleichzeitig braucht das Modell natürlich noch einen Stehkessel, leider habe ich kein Foto das die 03.10 in diesem Stadium zeigt, deshalb ein Bild der 01 1096


BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_70_30x45_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_70_30x45_A0_emb.jpg (253.89 KiB) 1179 mal betrachtet

Beide Modelle sind sich sehr ähnlich, die Abweichungen sind minimal, ich denke anhand der Aufnahme wird klar worum es geht.


Und damit will ich es für heute belassen. Den weiteren Fortgang der Arbeiten werde ich dann im Teil 2 vorstellen.


Viele Grüße aus dem Bergischen
Peter
Grüße aus Opladen

Bild

Benutzeravatar
Peter Probst
Beiträge: 325
Registriert: Do 28. Mär 2013, 14:18
Feedback: 919

Eine DR 03.10 - teilentstromt. Teil 2

Beitragvon Peter Probst » Mi 10. Jul 2019, 11:41

Liebe Forumsmitglieder,

hier nun der 2. Teil des Bauberichtes.

Weiter oben hatte ich ja schon gesagt das die Lok auch dringend einen “Kesselbauch” und den unteren Teil des Stehkessels benötigt, man kann’s leider nicht weglassen. Ich habe hierfür tief in meine “brauch-ich-sicher-nicht-mehr-Kiste” gegriffen und dieses Kesselunterteil aus einem alten Model-Loco Kessel (aus dem Bausatz für die 03.10 Neubau/DB) hergestellt. Der Kessel wurde der Länge nach halbiert, und der Untere Teil in die Verkleidung eingebaut, was allerdings nicht so ganz einfach war, denn man sollte schon irgendwie die richtige Höhe treffen ! Da half nur “trocken” ausprobieren und anschließend mit größeren Mengen Stabilit-Express in der Verkleidung fixieren. Vorher hatte ich der Lok noch ein ordentliches Gewicht mit eingeklebt.

Die Detailarbeit war danach an der Reihe: Es galt noch das Weinert-Fahrwerk zu montieren und so an den Lok-Aufbau anzupassen, dass alles gerade steht. Das ist öfters schon einmal sehr widerspenstig zu bewerkstelligen, aber an dieser Stelle “zu sparen” wäre fatal, denn man ärgert sich ewig über ein schiefes Modell.

Beide Pumpen sind bei der 03 1079 am Fahrwerk befestigt, hier leistet der Pumpenträger von Weinert ausgezeichnete Dienste.

Pumpenträger_s.jpg
Pumpenträger_s.jpg (189.59 KiB) 1376 mal betrachtet
Pumpen_s.jpg
Pumpen_s.jpg (185.45 KiB) 1373 mal betrachtet


Bei meinen Recherchen zum Vorbild bin ich natürlich auch auf das eine oder andere Foto eines Modells gestoßen (z. B. Von Micro-Metakit). Die bei Einheitsloks üblichen Stege unter dem Führerhaus habe ich, im Gegensatz zu anderen Modellbaukollegen, weg gelassen. Mir war nicht ersichtlich, wie und wohin man sich darauf hin und her bewegen sollte. Das Führerhaus hat keine Griffstange, die Lok hat keinen Umlauf und an der Verkleidung ist keine Längs-Griffstange angebracht......Auf der 45° schrägen “Umlaufverkleidung” könnte sich bestenfalls Spiderman halten. Alle gesichteten Vorbild-Fotos zeigten auch keinen Steg, deswegen sieht der Bereich unter dem Führerhaus vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig “naggsch” aus.

Lok 03 1085_Ausschnitt.jpg
Ausschnitt aus dem Bild von Lok 03 1085 (siehe oben)
Lok 03 1085_Ausschnitt.jpg (128.69 KiB) 1376 mal betrachtet
(Ausschnitt aus einem Bild des Bildarchivs der Eisenbahnstiftung)

Führerhaus_s.jpg
Und so sieht die Führerhaus-Unterkante nun im Modell aus
Führerhaus_s.jpg (424.41 KiB) 1376 mal betrachtet


Das mir vorliegende Original-Foto zeigt keine Eigentumsbezeichnung. Allerdings fiel mir ein Bild der 03 1010 aus derselben Zeit und in etwa gleichem Zustand in die Hände. Die Lok hatte an den Seitenwänden des Führerhauses eine sehr stark an eine Güterwagen-Beschriftung erinnerndes “DR” stehen. Das gefiel mir so gut, da habe ich es gleich auch der “1079” mitgegeben.

DR-Beschriftung.jpg
DR-Beschriftung.jpg (213 KiB) 1376 mal betrachtet


Die Kupplung zwischen Lok und Tender erfolgte durch meine häufig eingebaute “Patent-Schnappkupplung”. Das Foto zeigt die Ausführung hier bei einem anderen Modell.

Lok-Tender-Kupplung_s.jpg


Weil ich versäumt hatte, die Beschriftung rechtzeitig zu bestellen.. :roll: , trat eine kurze Arbeitspause ein. Diese Zeit konnte ich nutzen, das Modell im fast fertigen Zustand ausgiebig zu betrachten und noch mögliche Korrekturen vorzunehmen.


03 1014 055_emb.jpg
03 1014 053_emb.jpg
Die Lackierung und Alterung erfolgte wie neulich bei der 94 1587 beschrieben.

Nach dem die Anschriften - Schilder von Beckert (Metallschilder) und Anschriften von Nothaft (Decals) - eingetrudelt waren, konnte die endgültige Fertigstellung des Modells erfolgen. Die Beheimatung der Lok weist sie als “RBD Halle/ Bw Leipzig Hbf West” aus.


BR 03.10 - 03 1079_1_50x100_A0_ls.jpg
BR 03.10 - 03 1079_2_50x100_A0E2_ls.jpg
BR 03.10 - 03 1079_5_50x100_A0_ls.jpg
BR 03.10 - 03 1079_7_50x100_A0_ls.jpg
BR 03.10 - 03 1079_Zwischenstand_24_50x100_A0_emb.jpg
BR 03.10 - 03 1079_6_50x100_A0_ls.jpg
BR 03.10 - 03 1079_8_50x100_A0_ls.jpg

Das Modell befindet sich jetzt in der Auslieferung an den Kunden. Hoffen wir einmal, dass er viel Freude an und mit dem Modell findet.

Fragen sind immer gerne willkommen!

Viele Grüße aus dem Bergischen
Peter
Grüße aus Opladen

Bild


Zurück zu „Öffentlicher Bereich“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast